Die Sehnsucht nach dir

Ein Leben ohne dich, ist schwer für mich.
Den ich denke pausenlos an dich.
Mit jedem Atemzug sehne ich mich nach dir.
Wenn du nicht hier bei mir bist, fehlst du mir.
Jede Sekunde, jede Minute und jede Stunde.
Jeder einzelne Augenblick.

Ich sitze hier mit deinem Foto in meiner Hand.
Ich starr auf die Uhr, aber die Zeit möchte nicht vergehen.
Ich schau auf das Telefon und hoffe das es gleich klingelt.
Das ich deine Stimme wieder höre.

Nachts lieg ich wach.
Kann nicht schlafen, nicht von dir Träumen.
Ich wünschte du wärst hier bei mir.
Würdest in meinen Armen liegen.
Ich würde dich im Schlaf beobachten und deinem ruhigen Atem lauschen.

Es kommt mit vor, wie eine Ewigkeit.
Als ich dich das letztes mal sah.
Dich hier bei mir hatte und wir von unserer gemeinsam Zukunft träumten.

Mein Herz es schreit nach dir.
Es möchte zu dir, dich sehen und dich berühren.
Dich in die Arme nehmen und dein weiches Haar berühren.
Ich möchte in deinen Augen versinken und deine roten Lippen küssen.

Wann ist diese Zeit vorbei?
Wann darf ich dich wieder sehen?
Deine Nähe und Geborgenheit spüren?

Liebe Grüße &

Zwischen all den Sterne, lebt deine Seele

Es gibt hundert Milliarden Galaxien und Sterne.
Und wenn ich in den Nachhimmel blicke, muss ich an dich denken.
Den zwischen all den Sternen lebt deine Seele.
Deine Seele sie strahlt besonders hell.

Sie gibt mir das Gefühl, du bist hier bei mir.
Du siehst zu mir runter und legest deine schützende Hände über mich.
Du schenkst mir Liebe, Trost und Geborgenheit.

Wenn sich meine Welt im Kreis dreht, gibst du mir Nachts die Ruhe und die Kraft.
Wenn für mich alles aussichtslos erscheint und alles rund um mir dunkel wird, bist du hier bei mir.
Du zeigst mir den rechten Weg, wie der Kompass der mir fehlt.

Du fehlst mir jede Sekunde, jede Minute, jede Stunde und jeden Tag.
Viel zu früh bist du von mir gegangen um ein Teil des Himmels zu werden.
Aber ich weiß, eines Tages werden sich unsere Seelen wiedersehen und dann haben wir uns viel zu erzählen.
Bis dahin lebt die Erinnerung an dich, in meinem Herzen weiter!

Liebe Grüße & 

Aber so,… tut das Ganze nur weh.

Wir gehen durch das Leben, so als wäre nie etwas gewesen.
Wir leben so als wären wir unsterblich wie Götter.
Und vergessen dadurch auf Menschen die uns nahe stehen.
Das Leben bäumt sich auf.
Ein Schicksalsschlag und man erkennt was wirklich wichtig.
Ein Moment wo die Welt zerbricht und man alleine ist.
Für einen kurzen Augenblick erinnert man sich an die Vergangenheit zurück.
An Menschen, die bereits vergessen waren.
Man tut so als wäre nichts gewesen.
Erzählt von seinem Leben.
Seinen Kummer und seinen Schmerz.
Verspricht Dinge, die man später wieder vergisst.
Heuchelt Liebe, Freundschaft und noch vieles mehr.
Obwohl da kein Gefühl oder Zusammenhalt ist.
Ausgenützt wird man schlecht hin.
Und geworfen wie ein benutztes Taschentuch.
Sorry man könnte kotzen bei diesen Mist.
Den man könnte sich auch melden, wenn einem das Glück gesonnen ist.
Dann sieht man kein Problem, gemeinsam durch dick und dünn zu gehen.
Aber so,… tut das Ganze nur weh.

Liebe Grüße & XOXO
D.

14. Februar = Valentinstag ❤️

Du bist ein Kind und doch ein Gott.
Bekannt bist du als mystische Gestalt.
Umhüllt von deinen weißen, weichen Flügeln trägst du dein Adamskleid.
Amor wirst du genannt.
Deine Eltern sind Venus und Mars.
Sie wollten dass du Liebe verbreitet.
Sie schenkten dir Pfeil und Bogen.
Präzise spannst du deinen Bogen und wählst weise deine Opfer.
Mit deinem Pfeil triffst du mitten in das Herz.
Du verdrehst ihnen den Kopf und raubst ihnen den Verstand.
Wiederstehen kann deinen Zauber niemand.
Liebe liegt in der Luft!
Omnia vincit Amor  – Amor besiegt alles.

Ich wünsche euch einen schönen Valentinstag!
Genießt den Tag mit euren Lieben!

Liebe Grüße &

Das Feuer in mir

In mir brennt ein Feuer.
So lang das Feuer in mir lodert, lebe ich.
So lang ich lebe, kämpfe ich für meine Zukunft.
Das Feuer ist meine Motivation nicht aufzugeben.
Sie schenkt mir Kraft und Energie.
Egal wie schwer der Weg auch gerade sein mag,  die Anstrengung wird sich lohnen.
Das Feuer schenkt meinen Herzen wärme.
Es zeigt mir, dass ich nicht nur Lebe, sondern auch Lieben kann.
Erst wenn die Glut erlöscht, gebe ich meinen Kampf auf und meine Leidenschaft schwindet mit meiner Seele dahin.

Liebe Grüße & XOXO
D.

Das Messer in der Brust

Hallo meine Lieben wie gehts euch?

Ich bin seit einer Weile eine stille Mitleserin in einer Autoren-Hilfe Gruppe und da kam vor kurzen eine Frage,… Wie es sich hört es sich an, wenn man jemanden das Messer in die Brust rammt?
Ich war erst einmal entsetzt über diese Frage.
Wer hat schon so eine Erfahrung gemacht? Und wenn jemand diese Erfahrung machte,… würde er wirklich darüber schreiben? Dann dachte ich mir,… okay,…. vielleicht meinte er diese Frage auch nur als Metapher. Weiterlesen

Ein Leben ohne dich,….

„Ein Leben ohne dich,
kann ich mir nicht vorstellen. „

Ein Satz den man oft als Liebesklärung hört. Wenn man auf der rosa Wolke sitzt und noch alles perfekt in der Beziehung ist.

Ein Satz mit einer tiefen Bedeutung der bereits von Kindern gesprochen wird. Die Frage ist, ob Kindern diese Bedeutung von diesem Satz bewusst ist?

Ein Leben ohne dich, kann ich mir nicht vorstellen, ist eine tolle Liebeserklärung aber zu gleich sagt dieser Satz aus,… ohne dich kann ich nicht. So als wäre man von dieser Person abhängig, wie von einer Droge.

Es spricht nichts dagegen sein Leben mit einander andere Person zu teilen aber man sollte nicht zulassen, dass man sein Leben, sein Glück von einer anderen Person abhängig macht.

Wenn man das Verstanden hat, ist das zusammen leben um einiges einfacher aber man darf niemals zu lassen, dass jemand anderes über sein Leben und Glück bestimmt. Man hat es selbst in der Hand glücklich zu sein.

Liebe Grüße & XOXO
D. 

„Oma, wie lerntest du Opa kennen?“

Es war ein lauer Herbstabend. Ich saß auf der Terrasse und schaute in die Ferne. In meiner Hand hielt ich eine Tasse Tee. Die Blätter auf den Bäumen hatten sich bereits bunt verfärbt und die letzten Sonnenstrahlen drangen durch das Geäst. Der Wind fuhr durch mein altes, graues Haar. Ich zog mir meinen Wetterfleck über um mich darin zu wärmen. Plötzlich kam meine Enkeltochter. Sie setzte sich mit einem Foto von ihrem Opa auf meinen Schoß und Fragte mich: „Duuuu Oma,… wie hast du eigentlich Opa kennengelernt?“

Weiterlesen