Mama ich liebe dich

Meine geliebte Mutter, du schenktest mir durch deine Liebe mein Leben.
Wir waren für neun Monate eins.
Durch die Nabelschnur verbunden.
Dank dir, darf ich die bunten Farben dieser Welt sehen.
Dank dir konnte ich in dieser Welt, wie eine Blume wachsen.12

Du warst hier, als ich nächtelang weinte.
Du hast mich getröstet und in den Schlaf gewiegt.
Als ich Krank war hast du mich liebevoll gepflegt.

Du warst an meiner Seite als ich meine ersten Schritte ging.
Mama, du hast meine Tränen getrocknet als ich das erste mal hinfiel und und meine Knie aufschlug.
Du hast mir stets Liebe und Geborgenheit geschenkt.

Die Jahre vergingen schnell.
Sie zogen wie Wolken an uns vorbei.
Durch Höhen und Tiefen sind wir gegangen.
Unsere Geschichte, sie verbindet uns für immer.

Und dann kam der Tag als ich meine große Liebe fand und das Haus für immer verließ.
Ich musste sehen, was das Leben für mich noch brachte.
Wohin mich der Wind trieb.
Auch wenn ich ging, bliebst du ein Teil von mir und ich ein Teil von dir.

Meine liebe Mutter, du warst immer für mich hier.
Du hörtest dir meinen Kummer und meine Sorgen an.
Du gabst mir einen guten Rat, hast mir die Richtung gezeigt und mich auf meinem Pfad begleitet.

Mama, du warst meine beste Freundin.
Ich weiß was ich an dir hatte.
Danke für alles was du für mich tatest.
Mama, ich bin froh und dankbar dass es dich in meinem Leben gab. 

Doch unsere gemeinsame Zeit ist nun vorbei.
Ich musste dich gehen lassen.
Auch wenn es mein Herz zerbrach.
Die Lücke die du hinterließt kann man nicht stopfen.
Aber ich weiß, wir sind für immer miteinander vereint.
Und irgendwann werden sich unsere Seelen auf der großen Regenbogenbrücke wieder sehen.

Ich liebe dich Mama.

Liebe Grüße &

Eine kleine Bus-Geschichte über Freundschaft

Hallo meine Lieben,

Ich bin neulich wieder mit dem Bus in die Arbeit gefahren. Der Bus war sehr voll, deshalb hatte ich einen Stehplatz während zwei Mädchen neben mir saßen und eine Freundin gegenüber von ihnen stand.

Die Mädchen waren ca. 8 oder 9 Jahre alt, definitiv nicht älter. Eines der Mädchen weinte.

Mich interessierte das Gespräch nicht wirklich aber trotzdem bekam ich es mit.

Das Mädchen Schluchzte verzweifelt in ihr Handy und erzählte ihrer Oma, dass ihre Eltern ihr kein Guthaben für das Handy besorgten. „Sie kann nicht mehr,“ äußerte sie am Telefon. Weiterlesen

Herbstmorgen

Früh morgens wenn man das Haus verlässt….
Die dunkle Nacht, so still sie auch war, weicht langsam dem Tag.
Der mystische Nebel liegt geräuschlos über dem Land.
Die Sonne bricht durch den Nebel.
Der Tau liegt noch auf den Wiesen während sich die Blätter langsam bunt färben und zu Boden fallen.
Langsam lichtet sich der Nebel und man sieht die Schönheit des Landes wieder.
Ein Windhauch und das Blatt wird weiter getragen.
Weiter an einen anderen Ort.
Man atmet frische, klare Luft ein.
Es wird einem bewusst wie ruhig es ist, bis aufeinmal das Rascheln und Knacken des Laubes die Stille durchdringt.
Vereinzelt kann man noch die schönen Lieder der Vögel wahrnehmen, bevor sie sich auf den Weg in den Süden machen.
Sie ziehen weiter zu einem warmen Ort.
Die Rehe suchen im Wald Schutz.
Weit weg vom Lärm der Menschen.
Man sieht die Eichhörnchen, wie sie von einem Baum zum anderen springen und klettern.
Ihre Nüsse in den Wiesen verstecken.
Ja, der goldene Herbst ist ins Land eingezogen.
Man nützt die letzten warmen Tage.
Genießt die warmen Sonnenstrahlen.
Lange wird es nicht mehr dauern und er wird uns seine graue Seite zeigen.
Die Temperaturen sinken.
Grau, kalt, nass und windig wird es sein.
Bald sind die Bäume kahl und leer.
So goldig schön der Herbst doch war, so muss er auch einmal zuende gehen.
Am Ende wir er den Winter einläuten und der letzte schöne Tag wird der Kälte weichen.

Liebe Grüße & XOXO1

D

Tagebuch Update 9. bis 14. September 2019

Hallo meine Lieben

Die erste Arbeitswoche ist rum. 🙂
Nach dem der erste Arbeitstag etwas langweilig war.
War ich am nächsten Tag etwas mit überfordert.
Anschließend hat sich das ganze etwas normalisiert.
Es ist sehr viel zum Lernen. Sehr viel zum Merken.
Aber auch auf eine gewisse Art und Weise sehr Abwechslungsreich.
Die Kollegen sind auch sehr zufrieden mit meiner Leistung.
Das einzige an dem ich noch Arbeiten muss ist,… dass ich etwas lauter und selbstbewusster mit den Kunden kommuniziere, aber das kommt sicher auch noch.
Zumindest geb ich mir in der letzten Zeit immer einen Stoß, wenn ich merke dass ich zu leise Spreche.  Weiterlesen

Von Sehnsucht & Trennung

Ich möchte schwimmen.
An das Ufer schwimmen.
Mein Herz schreit laut.
Ich möchte zu dir.
Ich möchte dich sehen.
Ich möchte mit dir reden.
Jedoch treibt mich die Strömung immer weiter weg von dir.

In mir herrscht Chaos.
Wildes Gefühlschaos.
Denn im nächsten Moment, möchte ich mich von dir befreien.
Mich von der Ankerkette lösen, die mich an die gemeinsame Vergangenheit fesselt.
Ich könnte vor Wut schreien und wild um mich schlagen, aber mir fehlt die Kraft dagegen anzukämpfen.
Die Kette zieht mich runter.
Runter in den tiefen, schwarzblauen Ozean.
Ich versinke in tiefer Traurigkeit.
Ich ertrinke…. ertrinke in meinen Tränen…. in meinem Schmerz.
Mir fehlt die Luft,… ich kann nicht Atmen.

Wieso kann mich niemand retten?
Aus dem Meer von Tränen fischen.
Mich in den Arm nehmen und die Tränen trocknen.
Wieso kann mir niemand Mut machen und sagen,… alles wird gut?
Wieso fühl ich mich mit meinem Schmerz so allein? Allein, am Grund des tiefen, schwarzblauen Ozeans.

Ich wünsch euch einen schönen, ruhigen Abend.

Liebe Grüße & xoxo D.

Selbstwahrnehmung… Wer möchtest du sein?

Ich sitze gerade im Zug ins Nirgendwo.  Nee Scherz, wir fahren gerade nach Wien, meine Schwiegermutter besuchen und da dachte ich mir, dass ich etwas persönliches über mein Leben mit euch teilen möchte. Etwas was mich mein ganzes Leben lang schon begleitet hat und teilweise noch immer ein Teil von mir ist.

Und ich weiß, dass es viele Leute gibt, die mit der selben Thematik zu kämpfen haben. Das persönliche Umfeld hat gute Arbeit damit geleistet, die eigene Selbstwahrnehmung zu verzehren. Weiterlesen

Hallo meine lieben Leser & Leserinnen

Wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, schreib ich sehr viele Texte, Geschichten und Rezepte. Die ich mit euch teilen möchte. Genauso wie ich euch meine Fotografien, Zeichnungen und DIY zeige.
Ich möchte hier noch einmal anmerken und betonen, dass es mein künstlerisches, kreatives, geistiges Eigentum ist. Die Geschichten und Personen sind frei erfunden und spiegeln meinen Ideenreichtum wieder! Mir ist es sehr wichtig, dass ihr ganz klar mein Tagebuch von meinen fiktiven Texten & Geschichten differenzieren könnt. Vor allem, weil ich sehr vieles aus einer „Ich-Perspektive“ schreiben werde. Ich möchte mich einfach besser in die Texte, Geschichten und Rollen hineinversetzen!

Ich bedanke mich für euer Verständnis und das ihr meine Arbeiten respektiert und wertschätzt.

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend!

Liebe Grüße &

Neue E-Mailadresse

Hallo meine Lieben

Mein Termin gestern ist nicht so gut gelaufen, aber dafür hab ich endlich eine neue E-Mailadresse für euch. Ihr könnt mir nun auf dnaofmylife@liwest.at Mails schreiben. Ich freue mich auf eure Vorschlägen, Feedbacks oder einfach auf irgendwelche Fragen, die ihr an mich oder an meinen Blog habt. 🙂 Ihr braucht nicht schüchtern sein, ich beiß schon niemanden!

Ich wünsche euch einen schönen Tag und ich freu mich jetzt schon auf eure Mails!

Liebe Grüße und dicke

Mein Wochenende 4 Tage auf 2 A4 Seiten

Hallo meine Lieben

Mein Wochenende hat mehr oder weniger schon am Mittwoch angefangen. Ich habe in einer App gelesen, dass in meiner Heimatstadt ein Mitternachtspicknick sein sollte. Wir sind euphorisch nach Traun gefahren und dann sahen wir, dass das Picknick erst am Donnerstag bei Schönwetter ist. Naja was soll’s. Wir haben uns dann in unser Stammcafé am Kirchplatz gesetzt und haben dort den Abend gemütlich ausklingen lassen. Weiterlesen