Für was ich dankbar bin,….

Hallo meine Lieben

Es ist irgendwie komisch,… die Adventszeit rückt immer näher und ich denke darüber nach wofür ich in meinem Leben dankbar bin. Es ist sehr viel in meinem Leben passiert und es ist sicher eine Interpretationsfrage ob man dafür dankbar sein kann oder nicht. Fakt ist aber,… wenn mein Leben nicht so verlaufen wäre,… wer ich nicht dort wo ich jetzt bin.

Ich war kein Wunschkind, aber ich bin dankbar dafür, dass mich meine Mutter nach ihrer Fehlgeburt geboren hat.
Ich bin dankbar, dass sich meine Eltern scheiden ließen. Mit dieser Entscheidungen ging es ihnen gut.
Durch die Scheidung bekam ich einen Stiefvater, und ich bin bin dankbar dass ich einen “Ersatz-Vater“ bekam, der sich mehr für mich interessierte als mein Erzeuger.
Ich bin dankbar, dass mich mein Stiefvater sehr streng erzogen hat, den seine Art der Erziehung ließen mich und meinen Charakter wachsen.
Ich bin dankbar, dass ich zwei Geschwister habe, den dadurch lernte ich in manchen Situationen gelassener umzugehen.
Ich bin dankbar, dass ich ein Stück meiner Kindheit in mir behalten habe, obwohl ich von einem Trauma begleitet werde.
Ich bin dankbar, dass ich eine Integrativenschule besuchen durfte, den so lernte ich Toleranz, Akzeptanz und Integration.
Ich bin dankbar, dass ich tolle Lehrer hatte, die mich mit ihrer spielerischen Art zum Lernen Motivierten.
Ich bin dankbar, für meinen Lehrabschluss als Floristin. Es ist so ein schöner, kreativer Beruf wo man mit Kunden arbeiten darf.
Ich bin dankbar, dass ich nach meiner Augenoperation, die Farben dieser Welt sehen darf.
Ich bin dankbar, dass ich zwei gesunde Hände und Füße habe, mit denen ich durch die Welt gehen kann und Sachen bewerkstelligen kann.
Ich bin dankbar, dass ich durch die Krankheit meiner Eltern ein verantwortungsvoller Mensch wurde auf dem man sich verlassen kann. Durch ihre Krankheit wurde ich ein loyaler Wegbegleiter.
Ich bin dankbar, dass meine Eltern nicht mehr an ihrer Krankheit leiden müssen und sie Erlösung fanden.
Ich leide seit vielen Jahren an einen Ordnungszwang, aber ich bin dankbar dafür, deshalb ist meine Wohnung immer aufgeräumt und sauber.
Obwohl ich durch die Leukämie keine Kinder mehr bekommen kann, bin ich dankbar, dass diese Krankheit mein Leben verändert hat.
Ich bin dankbar, dass mich viele gute Ärzte durch die Leukämie begleitet haben.
Ich bin dankbar, dass ich leben darf, den so kann ich weiter die frische Luft atmen, den Wind in den Blättern hören und den Regen wie der Musik zuhören.
Ich bin dankbar, dass ich jeden Tag aufwache und aufstehen darf und in die Arbeit gehen darf.
Ich bin dankbar, dass ich so einen tollen, liebevollen Mann fand, der mir immer zur Seite stand.
Ich bin dankbar, dass mein Mann gesund ist und hoffe dass er gesund bleiben wird.
Ich bin dankbar, dass ich mit meinem Mann die Welt schon entdecken durfte.
Ich bin dankbar, für meine Freunde mit denen ich lachen und weinen darf.
Ich bin dankbar, für meine Sportgruppe, den so können wir uns regelmäßig mit etwas Bewegung über Neuigkeiten austauschen und bleiben dadurch fit und gesund.
Ich bin dankbar, dass ich eine Arbeit habe, den dadurch habe ich ein warmes Zuhause, ein gutes Essen auf den Tisch und sauber Kleidung.
Ich bin dankbar, dass ich so nette Arbeitskollegen haben, die sehr viel Verständnis und Geduld für mich aufbringen.
Ich bin dankbar, dass ich ein Bett habe, den so habe ich einen Platz zum Träumen.
Ich bin dankbar, für meinen Kater, den er ist wie ein kleines Kind für mich.
Ich bin dankbar, für unseren Garten, den so sehe ich in jeder Jahreszeit das Leben.
Ich bin froh und dankbar für die guten und schlechten Tagen in meinem Leben, den sie ließen mich zu dem Menschen werden der ich heute bin.
Ich bin dankbar, dass ich meine Dankbarkeit mit euch teilen darf. 🙂

Es gibt so viele Dinge, für die ich Dankbar bin und ich denke, würde ich weiter schreiben würde ich morgen auch noch hier sitzen. 🙂
Das Leben ist nicht nur schwarz, es ist eine Interpretationsfrage,… Ermutigung Buntstifte zunehmen und seine Welt in Farbe zu setzen. 🙂

Für welche Dinge seit ihr Dankbar? 

Liebe Grüße & XOXO
D.

Ein Gedanke zu “Für was ich dankbar bin,….

  1. amanita schreibt:

    Liebe Diana, es ist so schön, wie du über Dankbarkeit schreibst. Viel zu wenig denke ich normalerweise darüber nach, weil ich so sehr damit beschäftigt bin mich zu ärgern😊
    Also hier von mir eine kleine Dankbarkeitsliste.
    Ich bin dankbar für meine kleine Tochter, die mir zwar oft den letzten Nerv raubt, mich dann aber wieder spontan umarmt oder mir ein Stückchen ihrer brillanten Gedankenwelt übermittelt. Sie ist gesund, klug, hübsch und nicht beim IS oder einer anderen Sekte, alles Gründe zum dankbar Sein!
    Ich bin dankbar für meinen Kronprinzen, der das Leben humorvoll und querköpfig und Ordnung stiftend mit mir teilt.
    Ich bin dankbar für meine Eltern, die mich Liebe spüren ließen und mir gezeigt haben, wie stark eine Familie durch eisernen Zusammenhalt wird. Vor allem bin ich dankbar, dass meine Mutter noch lebt und sich durch ihre schwere Krebserkrankung so tapfer hindurchkämpft. Das bewundern wir alle!
    Ich bin dankbar, dass mir trotz Ortsabwesenheit ein paar Auftraggeber geblieben sind, so kann ich für ein bisschen Extra-Geld sorgen.
    Ich bin dankbar, im realen Leben und im Netz immer wieder interessanten, sympathischen Menschen zu begegnen (davon eine bist du).
    Ich bin dankbar für Musik, Kunst, Schriftstellerei und Architektur, denn sie machen alle die Welt schöner und zeigen, dass sie mit all ihren Widersprüchen und sogar mit ihren Entsetzlichkeiten auszuhalten ist, solange es etwas mitzuteilen gibt.
    Ich bin dankbar für Wissenschaft, Tapferkeit, guten Willen, schöne Düfte, Bienen, Blumen, Kirschen, das Meer, Flugzeuge, Freiheit, Orangen, Avocados, kleine zarte Knöchelchen, 46 Millionen Jahre alte Tierskelette, „Wer wird Millionär“, Harald Glööckler, den Mut der Astro-, Kosmo-, Taikonauten, dankbar für Schwimmteiche, Kathedralen, Puppen, Handtücher und dass ich so vieles davon hören, sehen und anfassen kann.
    Ich bin sogar dankbar für das Dauergekrähe unseres hysterischen Nachbarhahns, denn es zeigt, dass er und wir alle anderen noch am Leben sind.
    Das ist noch nicht alles, aber ich danke dir, dass du mich auf die Idee gebracht hast, mal daran zu denken, für was und wen ich dankbar bin😄

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s